Wer sitzt da eigentlich im Keller?

Tabletop Basement - Willkommen im Keller...


... angefangen hat alles etwa 1990.

Den Anfang machte ganz klar "Das schwarze Auge –Junior Edition". Bereits nach kurzer Zeit folgte dann die „Version für die Großen“ von "Das schwarzen Auge", "Hero Quest", "Star Quest" und später auch die "Claymore Saga" von Games Workshop.


Den ersten richtigen Kontakt zum Tabletop Hobby  hatte ich damals im Trivial Book Shop in Hannover. Völlig Reiz überflutet und neugierig durchsuchte ich den kleinen, bis oben hin vollgepackten, Laden. So war es um mich geschehen und es wurden die ersten "Metal Magic" Miniaturen gekauft. Ebenfalls führte der Laden „Herr des Schwertes“, einen Nachfolger des erfolgreichen "Hero Quest". Doch an Regeln habe ich mich noch nie gehalten und so folgten die ersten eigenen Regeln und Szenarien.


Irgendwann wurden die fertigen Spielpläne von "Herr des Schwertes" langweilig und man wollte seine Miniaturen „frei bewegen“. Also ab in den heimischen Keller, nach einer geeigneten Holzplatte gesucht und das erste Gelände gebaut. Da wurden aus Eisenbahntunneln schreckliche Monsterhöhlen wo gefährliche Drachen drin hausten (auf dem Hügel befand sich damals sogar eine Sitzbank im Maßstab 1:87), Jagdhütten aus dicken Bambusrohren und Stadthäuser aus Zentimeter dicken Gipswänden. Der Geländebau lag mir damals also schon. Schade, dass es noch keine Digitalkameras gab. Aber nach und nach kamen die ersten vorzeigbaren Ergebnisse raus und die erste eigene voll modellierte Spielplatte entstand. Im weiteren Verlauf kam meine damalige Spielgruppe dann auf "Warhammer", "Necromunda" und "Warhammer 40K".

15 Jahre später… Schule, Ausbildung, Job, Familie und andere Interessen kamen dazwischen und ließen das Tabletophobby ganz verschwinden. Zurück ins Hobby holte mich das damals noch in den Kinderschuhen steckende System "Behind Omaha".  Der Startschuss war also wieder gegeben und so entdeckte ich viele weitere, neue Systeme für mich. Ich malte nach langer Zeit wieder Modelle und fing an neues Gelände und Platten zu bauen. Ich merkte, dass ich in relativ kurzer Zeit, große Projekte bauen und malen konnte und nachdem ich im Freundeskreis bereits die ein oder andere Anfrage zu Geländestücken hatte, folgte 2012 die Idee, den Tabletop Basement zu gründen. Dies ist nun ein Projekt, welches sich über das Bemalen und den Verkauf von Miniaturen, Bauen und den Verkauf von Geländestücken, sowie den An-und Verkauf von Miniaturen erstreckt, quasi der Tabletop – Recyclinghof, aus Alt mach Neu!

Unsere Freelancer:

Mich unterstützen inzwischen Felix und Frank als Freelancer, die durch ihre speziellen Fähigkeiten auch meist spezielle Aufträge für euch bearbeiten. Damit umfasst unser Portfolio alle vorstellbaren Standards. 

Unsere Administration:

Um alle administrativen Aufgaben kümmert sich meine Frau Steffi. Sie ist zuständig für die Absprachen und Terminplanungen.

Wir bieten euch folgende Dienstleistungen:
  • Entwurf, Bau und Bemalung von individuellem Tabletopgelände
  • Bau und Bemalung von Geländebausätzen
  • Entwurf und Bau von Tabletop Spielplatten
  • Bau und Bemalung von Miniaturen in allen Maßstäben und Standards
  • Bau und Bemalung kompletter Armeen aller Genres
  • Bau und Bemalung von Einzelminiaturen im Vitrinenstandard
  • An- und Verkauf von Second Hand Ware in unserem Shop
  • Einkaufsservice für benötigte Miniaturen